Ausführliche Biografie von Sörin Bergmann

Sörin Bergmann

1963

geboren in Leipzig

1969-1982

Klavierunterricht, allgemeinbildende Oberschule + Erweiterte Oberschule (Gymnasium)

1982-1988

Studium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar,
Studienfach Dirigieren, Abschluss als Diplom Chor- und Ensembleleiterin

1987-1990

Sohn Max kommt zur Welt, Flucht nach Hamburg, Chorleiterin und Klavierpädagogin, Geburt von Fritz

1991-1995

Weiterbildung im Bereich Gospel, Pop, Jazz und als Chorsängerin im Jazzchor der Musikhochschule Hamburg, Ltg. Prof. Christoph Schönherr;

vierjährige Weiterbildung im Fach Gospel- und Pop-Piano bei Martin Carbow

Planung des Kursprogramms vom Arbeitskreis Musik in der Jugend e.V., Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung von Veranstaltungen, administrative Betreuung von Kursen und deren Abrechnung

Management und künstlerische Leitung von Workshopkursen im Bereich Pop, Gospel, Jazz

Anerkennungspreis beim Arrangementwettbewerb für Pop-Vokalmusik der Kulturbehörde Hamburg

eigene Projekte:

Übernahme des Popchores Monday Monday

Leitung des a cappella Ensembles Gib 8

Klavier- und Gesangsduo Bunte Finger

1998

Gründung des Gospelchores Gospolitans

Sängerin im a cappella-Ensemble Jo’s Affair

Keyboarderin in der Band Lechterbeck

2000

CD-Produktion mit dem Popchor Monday Monday
Konzerttätigkeit mit beiden Chören, a cappella-Ensemble und Band

Managementtätigkeit zur Durchführung von Wochenendworkshops im Bereich Gospel-, Pop-, Jazz-Chorworkshop, verbunden mit Urlaub der Teilnehmer in Griechenland, Frankreich, Fuerteventura

Teilnahme am Deutschen Chorwettbewerb in Hamburg mit dem Chor Monday Monday mit "gutem Erfolg"

seit 2002

selbstständige Tätigkeiten als Musikerin:
www.chorworkshop.com
www.monday-monday.de
www.gospolitans.de
www.die-zimtschnecken.de
www.7SLS-jazz.de